Mein erstes Semester Jura Teil 1: Einführungswoche

Hörsaalzentrum der Uni-Frankfurt

Ich habe im Sommersemester 2011 an der Goethe-Universität Frankfurt am Main angefangen Jura zu studieren. Das Studium begann mit der Zusage für eine Immatrikulation, die unerwartet früh eintraf.

Nachdem ich mich innerhalb von 10 Tagen schriftlich immatrikulieren musste konnte ich schon bald meine Goethe-Card abholen. Die Goethe-Card berechtigt zu Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln im RMV-Gebiet, kann an der Uni zum schließen der Schließfächer und zum bezahlen in der Mensa, wie auch zum Bedienen von Kopierern usw. genutzt werden. Anfang April begann dann die Einführungswoche, an der ich euch dringend empfehlen würde teilzunehmen, da Ihr dort am schnellsten die Uni, die wichtigsten Ansprechpartner sowie nette Kommilitonen kennenlernt. Wenn ihr aber nicht an der Einführungswoche teilnehmen könnt weil ihr z. B. von weiter weg kommt und noch keine Unterkunft gefunden habt verpasst ihr keine Informationen, die ihr euch nicht auch später selbst besorgen könntet.

Einführungswoche

In der Einführungswoche haben sich uns zunächst die wichtigsten Einrichtungen der Universität vorgestellt und willkommen geheißen. Anschließend wurden wir in Gruppen von ca. 20 Leuten nach Nummern, die wir beim Betreten des Hörsaals erhielten eingeteilt. Freunde, die bereits zusammen zur Uni kamen konnten Zettel für dieselbe Gruppe bekommen, sofern sie das wollten. Ich würde euch jedoch empfehlen, auch wenn ihr schon Leute kennt, in getrennten Gruppen zu gehen, da ihr so schneller neue Bekanntschaften schließt.

Beim Verlassen des Hörsaals bekam jeder von Nomos die Gesetzestextreihe Strafrecht, Zivilrecht und Öffentliches Recht ausgeteilt, die für das erste Semester zwingend benötigt werden und einen sonst knapp 40 Euro kosten.

In den Kleingruppen machten wir einen Rundgang über das Uni-Gelände und bekamen die wichtigsten Büros sowie die Bibliothek und das Zwischenprüfungsamt gezeigt. Zudem erhielten wir eine Broschüre für Studienanfänger im Studiengang Rechtswissenschaften, in der auch Informationen über die wichtige Zwischenprüfung zu finden sind. Zudem besuchten wir eine Gerichtsverhandlung und es wurde uns gezeigt, wie und wo wir uns im Internet für Prüfungen und Hausarbeiten anmelden können. Auch eine erste Fallprüfung wurde uns bereits in der Einführungswoche präsentiert und in einem Vortrag lernten wir erste Grundzüge der juristischen Arbeitstechnik kennen. Bei verschiedenen Aktivitäten schlossen sich mehrere Gruppen zusammen, sodass die Möglichkeit bestand auch Kommilitonen aus anderen Gruppen kennenzulernen. Das Abendprogramm wurde von den motivierten Gruppenleitern organisiert, die größtenteils Studenten aus höheren Semestern waren. Neben Kneipentouren gab es zudem eine Erstsemesterparty.