Lernen durch Lehren, Bilder und Geschichten

© iNNOCENt – Fotolia.com

1. Lernen durch Lehren

Nach der Lernmethode „Lernen durch Lehren“ bereiten Studenten für ihre Kommilitonen selbst einen bestimmten Lernstoff und die Art der Stoffvermittlung vor. Anschließend tragen die Kommilitonen sich gegenseitig als Lehrende die entsprechenden Inhalte vor und lernen dabei selbst auf eine individuelle Art.
Durch diese Methode lernt der lehrende den Stoff viel intensiver, fördert nebenbei seine Sozialkompetenzen und stärkt sein Selbstvertrauen. Da die Hemmschwelle zwischen Kommilitonen niedriger als zwischen Studenten und Professoren ist werden zudem mehr Verständnisnachfragen gestellt. Der Professor nimmt nur eine beobachtende Rolle ein und kann so Wissenslücken schneller erkennen und auf diese individuell eingehen.

2. Lernen durch Bilder und Geschichten

Durch das Lernen anhand von Bildern und Geschichten können sich Studenten schnell neue Inhalte merken. Hierzu muss sich der Student selbst eine Geschichte zu dem Lernstoff den er erlernen möchte ausdenken und sich diesen bildlich vorstellen. Besonders empfehlenswert ist diese Lernmethode um sich langfristig Inhalte merken zu können. Je verrückter die ausgedachte Geschichte ist, desto effektiver funktioniert diese Lernmethode.