Jurastudium

Written by Christian   // 21. January 2014   // 1 Comment

Das Jurastudium

Das Jurastudium (Gerd Altmann/clker.com-ocal / pixelio.de)

Das klassische Studium der Rechtswissenschaft umfasst eine Regelstudienzeit von 9 Semestern. Gegliedert wird das Jurastudium in das Grund- und Hauptstudium, die Phase der Examensvorbereitung sowie die erste juristische Prüfung.

Grundstudium

Das Grundstudium ist in der Regel auf 4 Semester ausgelegt und endet mit der Zwischenprüfung. Während dieser Zeit steht das Erlernen der juristischen Methode sowie die Basics der einzelnen Rechtsgebiete im Vordergrund. Dazu gehören im Strafrecht die Abschnitte des allgemeinen Teils sowie die Vermögens- und Kapitaldelikte. Im Öffentlichen Recht wird im Grundstudium meist Staatsorganisationsrecht, Grundrechte, Europarecht, Verwaltungsrecht und Verwaltungsprozessrecht gelehrt. Das Zivilrecht umfasst den größten Teil des Jurastudiums. Bereits im Grundstudium stehen der allgemeine Teil des BGB, vertragliche und gesetzliche Schuldverhältnisse, Sachenrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Erbrecht, ZPO, Arbeitsrecht und Familienrecht auf dem Lehrplan. Die Zwischenprüfung erfolgt in einigen Universitäten als eigene Prüfung, in manchen Hochschulen handelt es sich hierbei lediglich um einen formalen Akt, das Zeugnis über die bestandene Zwischenprüfung wird nach Bestehen der dafür vorgesehenen Scheine erteilt. Über die genauen Modalitäten der Zwischenprüfung muss man sich bei der jeweiligen Universität noch einmal selbst informieren.

Hauptstudium

Das Hauptstudium folgt im Anschluss an das Grundstudium. Dieses umfasst je nach Universität ein bis drei Semester. Hier werden in der Regel Polizei- und Ordnungsrecht, Baurecht und Kommunalrecht im Bereich des öffentlichen Rechts gelehrt. Im Zivilrecht erstreckt sich das Hauptstudium meist auf Aufbau- und Vertiefungskurse, die Rechtsgebiete aus dem Grundstudium wiederholen und in der Fallbesprechung vertiefen. Im Strafrecht finden ebenfalls solche Vorlesungen statt, ferner wird Strafprozessrecht angeboten. Das Hauptstudium eignet sich besonders, um sich in kleinen Seminaren bestimmten Rechtsgebieten außerhalb des Pflichtfaches während des Jurastudiums zu widmen. Hier können Seminarscheine erworben werden. Diese sind mit einer Punktzahl von mindestens 13 Punkten – also einem “gut” – in den meisten Promotionsordnungen als Voraussetzung für die Promotion festgesetzt.

Während des Jurastudiums muss mindestens ein Semester ausländisches Recht in der jeweiligen Sprache absolviert werden. Darüber ist ein Leistungsnachweis zu erbringen. Ferner muss eine Schlüsselqualifikation erworben werden. Dies kann sowohl durch einen Seminarvortrag als auch durch bestimmte Rhetorikkurse erfolgen. Durch die Teilnahme an Moot Courts, kann man zumeist auch eine Schlüsselqualifikation erwerben.

Schwerpunktbereich

An das Hauptstudium schließt der Schwerpunktbereich an. Dieser kann im Jurastudium sowohl Themen aus dem Pflichtfachstoff als auch anderweitige Rechtsgebiete umfassen. Die meisten Universitäten bieten zwischen 5 und 10 verschiedene Schwerpunkte an. Der Prüfungsumfang variiert zwischen den einzelnen Hochschulen enorm. Wegen der fehlenden Vergleichbarkeit wird der Schwerpunktbereich von den Arbeitgebern meist bei der Berechnung der Examensnote außen vorgelassen. Er fließt jedoch zu 30% in die Note der Ersten juristischen Prüfung ein.

Examensvorbereitung

Nach dem Schwerpunktbereich kommt die Phase der Examensvorbereitung. Diese umfasst meist eine Dauer zwischen einem und anderthalb Jahren. Die meisten Jurastudenten besuchen in dieser Zeit ein privates Repetitorium, um den Stoff aus dem Jurastudium für die Erste juristische Prüfung aufzuarbeiten. Dieses erstreckt sich über ein Jahr und kostet je nach Anbieter etwa 2000 Euro pro Jahr. Die erste juristische Prüfung umfasst jeweils 5-stündige Klausuren. Die Anzahl der Klausuren in den einzelnen Rechtsgebieten variiert nach Bundesland. Beim 1. Staatsexamen sind Durchfallsquoten von 20% und mehr nicht unüblich. Daher sollte man sich also sehr gut vorbereiten. Ab 9 Punkten erhält man ein sog. Prädikatsexamen. Besteht man das 1. Staatsexamen, ist der universitäte Teil des Jurastudiums für die meisten beendet. Üblicherweise folgt auf das 1. Staatsexamen das Referendariat. Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit zu promovieren.

Weitere Informationen und aktuelle Artikel rund um das Jurastudium findet Ihr u.a. auch auf Legal Tribune Online.


Tags:

Jurastudium Dauer

Jurastudium Voraussetzungen


Ähnliche Artikel

1 COMMENT

  1. Pingback : Ergebnisse eines Unitages: Studium oder Ausbildung? | Gymnasium Ulricianum Aurich

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *